Pulsierende Magnetfeldmatte/-decke

Die pulsierende Magnetfeldtherapie

Die klassischen Anwendungsgebiete der pulsierenden Magnetfeldtherapie sind Entzündungsprozesse, Arthrosen, Verspannungen, wie auch Traumata bis hin zu Frakturen. Durch die pulsierende Magnetfeldtherapie könnnen Schmerzen gelindert und die körpereigenen Heilungskräfte auf natürliche Weise aktiviert werden, ganz ohne unerwünschte Nebenwirkungen. Es ist zwar eine Erstverschlimmerung der Symptome möglich; aber dies ist ein Zeichen, dass der Körper reagiert, und die Therapie sollte deshalb nicht abgesetzt werden.

Vor allem bei chronischen Erkrankungen können mit Hilfe der pulsierenden Magnetfeldtherapie durch die Verbesserung des Stoffwechsels oft erstaunliche Erfolge erzielt werden. Die Anwendungsmöglichkeiten beschränken sich nicht nur auf orthopädische Probleme, sondern dank der Forschung weiss man heute, dass es kaum eine Krankheit gibt, die nicht durch eine Magnetfeldtherapie unterstützend therapiert werden kann. Darüber hinaus wird mit der Anwendung pulsierender Magnetfelder nicht nur die Selbstheilungskraft des Körpers aktiviert, sondern durch ihre durchblutungssteigernde Wirkung eignen sich diese Magnetfelder auch zur Prävention von Krankheiten und zur Leistungssteigerung von Hochleistungssportlern – ganz ohne Doping.

Wie wirkt die pulsierende Magnetfeldtherapie?

Ein gesunder Körper, aber auch jede einzelne Zelle braucht einen aktiven Stoffwechsel für die Gesunderhaltung. Im Laufe einer Krankheit oder einer Verletzung ist aber eben dieser Stoffwechsel vermindert, wenn er nicht sogar zum Erliegen kommt. Die Zelle erhält somit zu wenig lebenswichtige Nährstoffe, kann sich nicht von anfallenden Schadstoffen befreien und geht letztendlich zugrunde. Es folgt hieraus stärkere Infektanfälligkeit, Stoffwechselstörungen und Leistungsschwäche, was zu Krankheiten führen kann. Durch die pulsierende Magnetfeldtherapie werden (u.a. über die Aktivierung der sog. Natrium-Kalium-Pumpe) die Stoffwechselfunktionen der einzelnen Zellen unterstützt, so dass diese wieder ausreichend mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgt werden. Dies führt zur Verbesserung des Allgemeinzustandes der Zelle und damit auch des gesamten Organismus. Es kann allerdings eine gewisse Zeit dauern (man rechnet mit 2-3 Wochen bzw. 10-14 Therapien), bis die Wirkung der Therapie sichtbar oder spürbar wird – was aber nicht heisst, dass der Stoffwechsel nicht schon vorher verbessert wird, oder die Wirkung schon früher erkennbar sein kann.

Wofür kann die pulsierende Magnetfeldtherapie eingesetzt werden?

Bei Pferd und Kleintieren zur:

  • Schmerzbehandlung
  • Behandlung und Stärkung des Stütz- und Bewegungsapparates, wie zum Beispiel:
    • Sehnenverletzungen
    • Sehnenentzündungen
    • rheumatische und arthritische Erkrankungen
    • Arthrosen
    • Knorpelschäden
    • Verstauchungen und Quetschungen
  • Knochenheilung/Frakturen
  • Lähmungen und Muskelverspannungen
  • Verbesserung der Magen-/Darmfunktion
  • Durchblutungsförderung
  • Stärkung des Immunsystems
  • Wundheilungsförderung
  • Therapieunterstützung bei Erkrankungen der Rückenmuskulatur und der Wirbelsäule
  • natürliche Leistungssteigerung durch erhöhte Durchblutung und vermehrte Sauerstoffversorgung des Gewebes
  • verringertes Verletzungsrisiko
  • Verkürzung der Regenerationszeit

Sie können die Magnetfeldtherapie jeweils vormittags ganz formlos selber im Wartezimmer durchführen; spontan oder nach einem kurzen Anruf, um sicherzustellen, dass das Gerät frei ist. Sie dürfen auch zwei Tiere gleichzeitig behandeln, oder sogar selber mit auf die Matte sitzen... verlangen Sie einfach das Steuergerät!
( Fr. 10.- pro Behandlung von 8-20min)

Login