Akupunktur TCVM

Die Akupunktur der Traditionellen Chinesischen Veterinär-Medizin ist ein uraltes, von den Chinesen bis zur heutigen Form entwickeltes Therapiekonzept. Es geht davon aus, dass die Grundenergien Yang und Yin im Gleichgewicht sein müssen, damit ein Organismus gesund ist. Yang und Yin werden unter anderem mit dem in der westlichen Medizin gut bekannten vegetativen Nervensystem verglichen; Yang mit dem Sympathikus*, Yin mit dem Parasympathikus**. Verschiebt sich das Gleichgewicht dieser beiden Gegenspieler stärker, als dass es der Organismus selber wieder kompensieren kann, entstehen Krankheiten.

Die stofflichen Entsprechungen dieser Grundenergien, das Qi und das Blut, fliessen nach der chinesischen Betrachtungsweise in ihren Leitbahnen (Meridianen) durch den ganzen Körper. Sie können in Fülle oder Leere sein, oder sie können gar nicht mehr fliessen (stagnieren), was jeweils zu ganz bestimmten Symptomen führt.

Werden nun genau definierte Punkte auf diesen Meridianen gereizt, werden über die Nervenbahnen Signale via Rückenmark ans Hirn gesandt. Durch die heute mögliche bildgebende Diagnostik der Hirnaktivität konnte nachgewiesen werden, dass durch die Stimulierung von bestimmten Akupunkturpunkten ganz spezifische Bereiche im Hirn aktiviert werden. Als Antwort des Körpers werden über die ableitenden Nervenbahnen Botenstoffe (Neurotransmitter, u.a. Endorphine und andere schmerzstillende Substanzen) im "Zielgebiet" ausgeschüttet, sodass  z.B. Schmerzen oder Organfunktionen beeinflusst werden können.

Die Kunst des Akupunkteurs besteht darin, eine sinnvolle Kombination von Punkten zusammenzustellen, um das Energiegleichgewicht im Körper so weit wie (noch) möglich zu optimieren. Rein funktionelle Störungen sind am leichtesten zu behandeln; aber die Akupunktur kann auch Zustände, die bereits mit strukturellen Veränderungen einhergehen, günstig beeinflussen (nicht: heilen!), und so z.B. die Lebensqualität alter Tiere verbessern. Oft hilft dem Tier auch schon, wenn "nur" das Immunsystem verbessert, oder Schmerzen gelindert werden können. Je tiefer, d.h. je chronischer eine Krankheit ist, desto länger muss das Tier therapeutisch begleitet werden. Im Allgemeinen sollte nach drei Behandlungen eine Verbesserung wenigstens des Gesamtzustandes erkennbar sein, sonst ist Akupunktur möglicherweise nicht die richtige Therapie.

.

.

* Sympathisches Nervensystem: beeinflusst alle Vorgänge, die für Bewegung und Schutz des                Organismus notwendig sind ("fight and flight")

** Parasympathisches Nervensystem: beeinflusst Funktionen, die für Ernährung und Regeneration        (Ruhe, Erholung) zuständig sind.

.

.

Ausbildung:

- Laserakupunktur (TCM) für Pferde und Kleintiere, Praxiskurs (6 Tage)

   (Health Balance, Uzwil) Martina Kräcker

- Praktische Ausbildung Akupunktur (TCM) und Laserakupunktur (Jan. - Nov. 2016)

   (Health Balance, Uzwil) Martina Kräcker

- IVAS Certified Course in Veterinary Acupuncture (by GerVAS) (Sept. 2016 bis Sept. 2017)

   Akupunktur-Ausbildung für Tierärzte (GerVAS)    (Abschlussexamen bestanden)

   Dozenten: Linda Boggie, Rosita Dangmann, Katja Görts, Fatma Ormeloh, Kristina Müller,                     Kim Samuelsen, James Skoien, Martina Steinmetz, Anja Willbrandt

-  Pulsdiagnostik und Akupunktur nach Are Thoresen

   Are Thoresen

.

Preise Akupunktur

Kleintiere:                                                                      

Erstbehandlung (oder mehr als 3 Monate nach letzter Akupunktur- oder Osteopathiebehandlung):      Fr. 135.--

Folgebehandlung:                                                                                                                                    Fr. 90.--, Dauer 20-30 min.

***  evt. Zuschlag für besonders zeitintensive orthopädische Erst-Untersuchung (total mehr als 45 min für Untersuchung und Behandlung): 

Fr. 45.-- / 15 min

***  evt. Kombination mit physikalischer Behandlung (Osteopathie u.a.):                                                Fr. 30.--/ 10 min.

Pferde:

Grundtaxe: je Besitzer (bis 10 km je Weg inbegriffen) 

Fr. 45.--             

Weg:  je zusätzlich gefahrenen km, inkl. Zeitfaktor (kann bei mehreren Besitzern im gleichen Stall geteilt werden)                                             

Fr. 1.50

Erstbehandlung inkl. Erstuntersuchung (oder mehr als 3 Monate nach letzter Akupunktur- oder Ostopathiebehandlung)       

Fr. 135.-- (ca. 45 min.)

Folgebehandlung:                                                                                                                                  Fr. 90.-- (ca. 30 min.)

***  evt. Zuschlag für besonders zeitintensive orthopädische Erst-Untersuchung (total mehr als 45 min für Untersuchung und Behandlung):

Fr. 45.-- /15 min

***  evt. Kombination mit physikalischer Behandlung (Osteopathie u.a.):

Fr. 30.-- / 10 min.

.

.

.

.

.

.

.

.

Login